Aktuell versenden Kriminelle massenhaft E-Mails mit dem Betreff: „Hohe Gefahr. Konto wurde angegriffen.“

Der angebliche Hacker gibt an, die Nachricht von Ihrem Konto aus verschickt zu haben. Als Sendeadresse ist dabei tatsächlich Ihre E-Mail-Adresse angegeben. Der Absender behauptet dazu das System des Betroffenen gehackt zu haben. Dieser durch einen eingeschleusten Trojaner ermöglichte Hack, habe es ermöglicht ein Video anzufertigen in dem der Betroffene angeblich beim Masturbieren zu sehen ist. Um die Veröffentlichung des Videos zu verhindern wird die Überweisung eines Betrages an eine Bitcoin-Adresse gefordert.

Auf folgender Homepage werden dazu ausführlichere Informationen gegeben, sowie einige Beispiel-Mails dieses Thema betreffend aufgelistet:

 

Sollten Sie solch eine oder ähnliche Nachrichten erhalten, löschen Sie diese bitte umgehend!

Lassen Sie sich von der Sendeadresse nicht verunsichern, es ist ohne großen Aufwand möglich, diese zu verschleiern beziehungsweise frei zu wählen.

Sicherheitshalber können Sie natürlich das Passwort Ihres Mail-Kontos ändern.

 

Wenn Sie Fragen haben, oder sich bei einer Mail nicht sicher sind, ob diese seriös ist, können Sie sich jederzeit auch bei uns melden.